Ein Jahr neue Kollegiale Führung in Zeiten der Pandemie

09.07.2021

Mitten in der Corona-Pandemie übernahm im Sommer 2020 die neue Kollegiale Führung das Krankenhaus Schwaz. Gleich zu Amtsantritt wurden zahlreiche Maßnahmen gesetzt, um dynamisch auf die zweite Covid-Welle zu reagieren und den Versorgungsauftrag im Bezirk Schwaz aufrechtzuerhalten.

Im Herbst 2020 erreichte die Corona-Pandemie ihren Höhepunkt im Bezirk Schwaz. Das Krankenhaus Schwaz war gut darauf vorbereitet, dennoch war es ein Kraftakt für die MitarbeiterInnen. „Wir waren im November extrem gefordert, aber durch den großen Zusammenhalt und die Loyalität der gesamten Belegschaft haben wir diese Krise gemeinsam gemeistert. Durch dynamische Prozesssteuerung reagierten wir schnell und flexibel auf die jeweilige Situation. So konnten wir parallel zur Versorgung der Covid-PatientInnen den Regelbetrieb weiterführen,“ resümiert Geschäftsführer MMag. Andreas Hoppichler und berichtet weiter: „Das Corona-Jahr war finanziell herausfordernd. Durch die schnelle Unterstützung vom Land Tirol und die Steigerung von geplanten Operationen für einheimische PatientInnen konnten wir das Geschäftsjahr 2020 dennoch positiv abschließen.“

Mehr geplante Operationen für TirolerInnen durchgeführt
Im Zeitraum von September 2020 bis Mai 2021 wurden 518 Covid-PatientInnen im BKH Schwaz behandelt. Um den regulären OP-Betrieb trotz Pandemie zu ermöglichen, war ein großer organisatorischer Aufwand notwendig. „Es musste neben den Covid-Sicherheitsmaßnahmen bei jeder angesetzten OP der Gesundheitszustand der stationären Covid-PatientInnen mitbedacht werden, um eventuell notwendige Personal- und Intensivkapazitäten verfügbar zu halten“, erklärt der Ärztliche Direktor Dr. Peter Heininger. Mit Jahresbeginn 2021 liefen geplante Operationen wieder im Regelbetrieb. Durch das Ausbleiben der Touristen konnten im vergangenen Jahr wesentlich mehr einheimische PatientInnen operiert werden als in einem normalen Jahr.

Kraftakt für die MitarbeiterInnen: Zusätzliche Angebote wurden geschaffen
„Die Kolleginnen und Kollegen haben im vergangenen Jahr Außergewöhnliches geleistet. Viele von Ihnen zeigten sich besonders flexibel und waren bereit, kurzfristig auch mehr Stunden zu arbeiten. Das ist nicht selbstverständlich. Dafür möchten wir uns ganz besonders bedanken“, betont Pflegedirektor DPGKP Franz Gruber Msc.
Um die MitarbeiterInnen in dieser belastenden Zeit psychosozial zu unterstützen, wurden zusätzliche Angebote wie Coachings, Supervisionen und Gesprächsmöglichkeiten mit Psychologen im Haus geschaffen sowie die interne Kommunikation verstärkt.

Fachkräfte gesucht
Die große Herausforderung für die kommenden Jahre sieht Pflegedirektor Gruber im Fachkräftemangel, der auch im BKH Schwaz zu spüren sei. Reagiert habe man in den vergangenen Jahren bereits mit dem Ausbau des Ausbildungsprogrammes im Bildungszentrum für Pflegeberufe in Schwaz. Für das kommende Jahr sind alle Ausbildungsplätze vergeben. Für MitarbeiterInnen bietet das BKH Schwaz viele Benefits wie z.B. Teilzeitmodelle zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, eine hausinterne Kinderbetreuung, Mitarbeiter-Parkplätze, gesundheitsfördernde Angebote und viele interessante Fort- und Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedenen Bereichen.

Kontakt & Anfahrt

Telefon: 0043 5242 600 0
Fax: 0043 5242 600 418
Adresse:
Bezirkskrankenhaus Schwaz Betriebsgesellschaft m.b.H
Swarovskistraße 1-3, 6130 Schwaz, Österreich
Google Maps öffnen
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen