UPDATE: Information zu Covid-19 (Coronavirus)

Derzeit gilt ein Besuchsverbot in Krankenhäusern. Aufschiebbare Behandlungen werden abgesagt. Bitte beachten Sie die weiteren Informationen dazu:

Planbare und aufschiebbare (nicht dringende) Operationen, stationäre Aufnahmen und ambulante Termine werden derzeit abgesagt. Sie werden telefonisch dazu von unseren Teams informiert. Jeder Notfall, oder PatientInnen mit fixen Behandlungsschemata werden natürlich weiter versorgt. 

BESUCHSVERBOT IN KRANKENHÄUSERN

Am 11. März wurde vom Land Tirol ein Besuchsverbot in Krankenhäusern ausgesprochen. Damit sollen die Kontakte in Krankenhäusern reduziert und die Verbreitung des Coronavirus COVID-19 verlangsamt werden. Diese Maßnahme dient vor allem auch dem SCHUTZ der PatientInnen im Krankenhaus sowie dem Gesundheitspersonal.

Vom Besuchsverbot ausgenommen sind:

  • Besuche bei Kindern und PatientInnen in Palliativbetreuung – hier ist pro PatientIn und Tag ein/e BesucherIn erlaubt.
  • Bei Geburten ist eine Begleitperson gestattet.
  • Außerdem erlaubt sind notwendige Begleitpersonen für Gehörlose, PatientInnen mit Demenz, Übersetzer etc.

Um dieses Besuchsverbot umzusetzen, werden PatientInnen und BesucherInnen des BKH Schwaz seit 12. März über einen zentralen Eingang im Bereich der Rettungseinfahrt gelenkt.

Sollten Sie Fragen zum Besuch eines Angehörigen haben, bitte kontaktieren Sie uns zuerst TELEFONISCH. Bitte beachten Sie dabei, dass in unserem Haus mit stationären PatientInnen Kennwörter vergeben werden. Vergessen Sie nicht, dieses Kennwort mit Ihren Angehörigen abzustimmen. So ist garantiert, dass bei telefonischer Nachfrage nur berechtigte Personen Auskunft über den Gesundheitszustand erhalten.

Allgemeine Information

Das neue Coronavirus Covid-19 breitet sich seit Dezember 2019 aus. Es infiziert die unteren Atemwege und kann auch eine schwere Lungenerkrankung verursachen. Die Übertragung des Coronavirus erfolgt durch engen Kontakt mit Infizierten (Tröpfcheninfektion, ggf. Schmierinfektion).

Sollten Sie in den letzten 14 Tagen aus einem Risikogebiet (Südtirol seit 09. März) heimgekehrt sein, informieren Sie telefonisch das Gesundheitsreferat Ihrer zugeordneten Bezirkshauptmannschaft und besprechen Sie die weitere Vorgehensweise. In diesem Fall sollte der Besuch von öffentlichen Versammlungen und Einrichtungen - wie auch unser Krankenhaus (z.B. Besuch von Angehörigen...) - gemieden werden. Sollten Sie sich krank fühlen und aufgrund eines Auslandsaufenthalts in einem Risikogebiet/eines Kontakts mit an Covid-19 (Coronavirus) erkrankten Personen den Verdacht einer Infektion haben, rufen Sie bitte sofort die telefonische Gesundheitsberatung 1450 oder Ihren Hausarzt an. Geben Sie bereits am Telefon Ihren Verdacht und mögliche Infektionsquellen bekannt. Im Notfall rufen Sie die Rettung 144.

Aktuelle Informationen und Informationsblätter finden Sie auf der Webseite der Landessanitätsdirektion oder der Seite des Sozialministeriums.

Risikogebiete  

Risikogebiete (Regionen, in denen von anhaltender Übertragung von SARS-CoV-2 ausgegangen werden muss), Stand 10. März:

  • China
  • Südkorea
  • Iran
  • Hongkong
  • Japan
  • Singapur
  • Italien
  • In Deutschland besonders betroffene Gebiete: Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen)
  • In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
  • In Spanien: Madrid
  • In Österreich: Die Gemeinden Ischgl, See, Kappl, Galtür und St. Anton in Tirol
  • In den USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington und New York

Regemäßige Updates dazu finden Sie auf der Webseite der Landessanitätsdirektion.

Weitere Informationen

Für Fragen wenden Sie sich bitte an die TELEFONISCHE Gesundheitsberatung 1450 bzw. telefonisch an Ihren Hausarzt. Außerdem stehen Ihnen folgende Hotlines zur Verfügung:

  • 24-Stunden-Hotline des Landes Tirol: 0800 80 80 30
  • 24-Stunden-Infoline der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit): 0800 555 621

Laufende Updates und offizielle Informationen finden Sie außerdem auf folgenden Webseiten:

Informationen zu wichtigen Hygiene- und Verhaltensregeln in Fremdsprachen kann man auf der Webseite des Österreichischen Integrationsfonds finden.

Beachten Sie grundsätzlich folgende Hygienemaßnahmen:

  • Vermeiden Sie unnötige Kontakte, kein Händeschütteln!
  • Vermeiden Sie freies Niesen und/oder Husten – ausschließlich Ellbogen oder Einmalpapiertaschentücher!
  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Wasser und Seife!

Änderungen vorbehalten

Kontakt & Anfahrt

Telefon: 0043 5242 600 0
Fax: 0043 5242 600 418
Adresse:
Bezirkskrankenhaus Schwaz Betriebsgesellschaft m.b.H
Swarovskistraße 1-3, 6130 Schwaz, Österreich
Google Maps öffnen
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen