Mobiles Palliativ Team in Schwaz gestartet

Seit Jahresbeginn erweitert das Mobile Palliativ Team mit ExpertInnen des BKH Schwaz das Angebot an mobilen Diensten im Bezirk. Das Ziel ist die bestmögliche Betreuung und Begleitung von schwerkranken und sterbenden Menschen.

„Der größte Teil der Menschen, die zu Hause sterben wollen, sind durch die HausärztInnen, Sozial- und Gesundheitssprengel, die Altenwohn- und Pflegeheime sowie engagierte Angehörige exzellent begleitet worden“, betont der ärztliche Leiter des Mobilen Palliativteams im Bezirk Schwaz Dr. Markus Ringler. „Das Mobile Palliativteam ist ein spezialisiertes Team und kommt jetzt bei komplexen Situationen, sei es in medizinischer, pflegerischer oder psychosozialer Hinsicht, unterstützend dazu. Das Miteinander mit den bestehenden Strukturen steht für uns im Vordergrund.“ Das Team in Schwaz startet mit speziell ausgebildeten Ärzten und diplomierten Pflegekräften, die sich derzeit drei Vollzeitstellen teilen. Ein Ausbau inklusive einer Rufbereitschaft auf Pflegeebene soll noch 2019 kommen. 

Tirolweite Ausrollung noch 2019

Der Bezirk Schwaz ist bereits der siebte Tiroler Bezirk mit einem mobilen Palliativteam. Beim Start in Schwaz konnte man sich bereits auf die Erfahrungen der anderen Teams stützen. „Mit diesem Team können wir nun auch Menschen mit unheilbaren, fortschreitenden Erkrankungen aus dem Bezirk Schwaz zu Hause in ihren eigenen vier Wänden optimal versorgen“, freuen sich LR Bernhard Tilg und TGKK-Obmann Werner Salzburger über die Ausrollung des Programmes Hospiz- und Palliativversorgung im Bezirk Schwaz bei der offiziellen Vorstellung des Teams im BKH Schwaz (siehe Foto oben, v.l.: DGKP Karin Wechselberger, Prim. Univ-Doz. Dr. Hannes Gänzer , OA Dr. Markus Ringler, DGKP Karin Scheiterer, TGKK-Obmann Werner Salzburger, Dr. Julia Weissbacher, LR Univ.-Prof. DI Dr. Bernhard Tilg, Mag. Margit Holzhammer, Bgm. Franz Hauser, DGKP Dominike Schrottenbaum, Mag. Dr. Gabriele Polanezky, M.Sc., DGKP Monika Mair). Bis Ende 2019 soll das Programm in ganz Tirol ausgerollt sein. 


Immer wichtiger: Mobile Versorgungsleistungen
„Als Bürgermeister der Gemeinde Schwendau ist es mir ein großes Anliegen, dass die Menschen in den Gemeinden gut versorgt sind“, betont Gemeindeverbandsobmann Bgm. Franz Hauser. „Als Obmann des Gemeindeverbands Schwaz bin ich außerdem sehr dankbar, dass dieses Programm nun in unserem Bezirk eingeführt wurde, da es zu einer Entlastung und Unterstützung des Krankenhauses, also der stationären Pflege beiträgt.“ Auch Margit Holzhammer, Geschäftsführerin am BKH Schwaz ist von der Sinnhaftigkeit des Programmes überzeugt: „Für die Bezirkskrankenhäuser stellt die Integrierte Versorgung von Patienten eine Öffnung hin zu neuen Versorgungsmethoden dar. Das bedeutet natürlich eine Unterstützung für unsere Arbeit aber auch neue Aufgaben warten damit auf uns. Wir haben neben ‚HerzMobil‘ nun ein zweites Mobiles Team im Haus, das nach draußen geht, um Patienten vor Ort zu versorgen und zu begleiten.“ Besondere Unterstützung erhielt das Schwazer Team auch durch den Lions Club Schwaz Tyrol. Der Club hat das Team bei der Anschaffung der Jacken unterstützt.

Das Mobile Palliativteam Schwaz. Mit am Foto ist Peter Erler, Präsident des Lions Club Schwaz Tyrol. Der Club hat das Team bei der Anschaffung der Jacken unterstützt.
Das Mobile Palliativteam Schwaz. Mit am Foto ist Peter Erler, Präsident des Lions Club Schwaz Tyrol. Der Club hat das Team bei der Anschaffung der Jacken unterstützt.

Kontakt & Anfahrt

Telefon: 0043 5242 600 0
Fax: 0043 5242 600 418
Adresse:
Bezirkskrankenhaus Schwaz Betriebsgesellschaft m.b.H
Swarovskistraße 1-3, 6130 Schwaz, Österreich
Google Maps öffnen
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen