Schule für Gesundheits- und Krankenpflege

Über uns
Ausbildung
Community
Fotogalerie

Pflege ist Arbeit mit und am Menschen, die Herz und Hirn fordert. Nach einem Unfall, während einer Krankheit oder im Alter, jeder Mensch ist in Phasen seines Lebens auf Pflege bzw. Unterstützung durch andere Menschen angewiesen.

Unsere Schule ist die Drehscheibe der Ausbildung für Gesundheits- und Krankenpflege im Bezirk Schwaz. Wir bilden Fachkräfte aus - für die stationäre Pflege in Kliniken und Krankenanstalten, Wohn- und Pflegeheimen, für die Pflege zu Hause und für sonstige Einrichtungen im Gesundheitswesen.

Absolventinnen und Absolventen im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege sind enorm begehrt. Seit der Gründung der Schule im Jahr 1973 hat sich die Zahl der Schülerinnen und Schüler beinahe verdreifacht.

Geschichte

Um dem Mangel an diplomierten Krankenpflegepersonal am allgem. öffentl. Bezirkskrankenhaus einigermaßen entgegenzutreten, wurde im Jahr 1973 von Dipl. Sr. Rosa Amann, RN und MR DDr. Max Ciresa die Gesundheits- und Krankenpflegeschule Schwaz gegründet. Wegen zu geringer Aufnahme- und Ausbildungskapazität sowie der großen Raumnot entschloss sich der damalige Träger des Krankenhauses - die Gemeinden des Bezirkes Schwaz - einen Neubau zu errichten, der im Herbst 1986 eröffnet wurde. Seitdem ist es möglich, jährlich mit einem neuen Diplomjahrgang zu beginnen, seit 2013 auch zweimal im Jahr.

Am 14. Oktober 1998 erfolgte im Rahmen der Feier zum 25-jährigen Bestehen der Schule die Zertifizierung des Qualitätmanagements durch den TÜV nach EN ISO 9001. Die Besonderheit liegt darin, dass die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz die erste Schule in Österreich und die zweite dieser Art im deutschsprachigen Raum ist, welche dieses Zertifikat erreichen konnte.

Das Qualitätsmanagement an der Schule wurde vom „Forum Gesundes Österreich“ ausgewählt, mit noch zwei weiteren Projekten im Wettbewerb, Österreich beim Europäischen Gesundheitspreis zu vertreten. Zudem wurde vom Österreichischen Netzwerk Gesundheitsfördernder Krankenhäuser, einem Netzwerk der WHO Regionalbüro für Europa, das Projekt „Qualitätsmanagement in der Schule“ mit Anerkennung belegt.
Das Bezirkskrankenhaus wurde mit 1.1.2002 in eine Betriebsgesellschaft m.b.H umfunktioniert. Durch die neue Partnerschaft mit den Tirol Kliniken wurde es möglich, die Schülerzahl der Diplomausbildungen zu erhöhen und eine berufsbegleitende Pflegeassistenzausbildung anzubieten. Seit Herbst 2008 findet an der Schule auch eine Vollzeit-Pflegeassistenzausbildung statt. Die Schülerzahl hat sich seit Eröffnung der Schule 1973 auf 280 SchülerInnen nahezu verdreifacht.

Geschichte der Brosche
 
Als äußerliches Zeichen tragen die an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege ausgebildeten diplomierten Pflegepersonen eine 25 mal 40 große Messing-Email-Diplombrosche. Sie wurde vom Schwazer akad. Maler Fred Hochschwarzer (1914 - 1990) entworfen.
 
Linke Hälfte: auf weißem Grund, schwarz umrandet, das Wappen der Stadt Schwaz, gekreuzte Hämmer aus der Bergbauzeit
Mitte: gleichsam verbindend, ist ein Lebensbaum dargestellt und rechts ein Krückenkreuz, als Symbol des Tragens von Leid, das jedoch Hoffnung auf Auferstehung in sich birgt
Zentrum: in der Mitte des Kreuzes ist ein rundes Gefäß zu sehen, aus dem sich das Wasser des Lebens ergießt
oberer Rand: ein rot-weiß-rotes Band für die österreichischen Staatsfarben

Brosche

Philosophie

Das Team unserer Bildungseinrichtung in Schwaz kann auf eine traditionell gewachsene und langjährige pädagogische und fachlich-pflegerische Qualität verweisen. Der Charakter der Bildungseinrichtung zeigt sich durch einen familiären Beziehungs- und Kommunikationsstil.

Unsere methodischen und didaktischen Überlegungen zielen auf die Vermittlung einer evidenzbasierten Pflege, wodurch beruflichen Anforderungen mit Fach-, Methoden-, Sozial- und Personalkompetenz begegnet wird.

Wir bieten Rahmenbedingungen, die sich durch faire, individuell auf die StudentInnen und SchülerInnen abgestimmte diversitysensible Haltung auszeichnet und Lernerfolg, Chancengleichheit und Perspektivenvielfalt sichert.

Direktor

Direktor Dr. Steidl


DGKP Mag. Dr. Steidl Siegfried
Direktor der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege
Lehrer für Gesundheits- und Krankenpflege

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz 
Tel.: 0043 5242 600 1500
Fax: 0043 5242 600 1505
siegfried.steidl@edu.kh-schwaz.at

Ausbildung

• Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, Schwaz, 1982
• Universitätslehrgang Akad. Lehrer für Gesundheits- und Krankenpflege, Universität Wien, 1993
• Mag. Studium „Erziehungswissenschaften und soziale Verhaltenswissenschaften“ Fernuniversität Hagen, 2001
• Doktoratsstudium „Bildungswissenschaften“, Leopold Franzens Universität Innsbruck, 2008
• Sonderausbildung „Mittleres Management“, ÖGKV Tirol, 1984
• Weiterbildung „Geriatrische Pflege“, GPZ, 2005
• Weiterbildung „Teleteacher“, AZW Innsbruck, 2007
• Vertiefte Praktische Erfahrung „Innere Medizin Pflege“, „Langzeitpflege“
• Schwerpunkte in der Lehre „Geriatrie, Gerontologie, Gerontopsychiatrie“, „Somatologie“
• Mitglied der Arbeitsgemeinschaft SchuldirektorInnen Tirol
• Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft der SchuldirektorInnen Österreich

 

Medizinisch-wissenschaftlicher Leiter

Dr. Fuchs Hermann


OA Dr. Fuchs Hermann
FA für Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie
Medizinisch-wissenschaftlicher Leiter

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
hermann.fuchs@kh-schwaz.at

 

Lehrer und Lehrerinnen

Gertrud Vogler-Harb


DGKP Mag. Vogler-Harb Gertrud, BScN
Stellvertretende Schuldirektorin
Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege
Tel.: 0043 5242 600 1507
Fax: 0043 5242 600 1505
gertrud.vogler-harb@edu.kh-schwaz.at

Ausbildung

  • Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, AZW Innsbruck, 1989
  • Bachelorstudium mit Schwerpunkt „Pflegepädagogik“ Umit Hall, 2013
  • Ausbildung Prozessmanagement, E-Qualin, 2009
  • IBG-Lehrgang für Heimleitung, Berlin, 2009
  • Magisterstudium „Gesundheitswissenschaften“, 2017
  • Zertifizierte Anwenderin „Kinästhetik“, 2014
  • Vertiefte Praktische Erfahrung „Langzeitpflege“, „Interdisziplinäre Pflege“
  • Schwerpunkt der Lehre „Gesundheits- und Krankenpflege“, „Gesundheitserziehung“,
    „Erste Hilfe“, „Klinischer Unterricht“

 
Roman Haniger


DGKP Haniger Roman, BA
Lehrer für Gesundheits- und Krankenpflege

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1502
Fax: 0043 5242 600 1505
roman.haniger@edu.kh-schwaz.at

Ausbildung

  • Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, Bozen, 1986
  • Universitätslehrgang Akad. Lehrer für Gesundheits- und Krankenpflege, Universität Wien, 2000
  • Bachelorstudium „Erziehungswissenschaften“ Leopold Franzens Universität Innsbruck, 2011
  • Derzeit Masterstudium „Bildungswissenschaften“, Leopold Franzens Universität
  • Sonderausbildung „Intensivpflege“, 1989
  • Sonderausbildung „Mittleres Management“, 1991
  • Weiterbildung „Basale Stimulation“, 2000
  • Weiterbildung „Dekubitus- und Wundmanagement“, 2006
  • Vertiefte Praktische Erfahrung „Intensivmedizinische Pflege“, „Innere Medizin Pflege“, „Chirurgische Pflege“
  • Schwerpunkte in der Lehre „Anatomie, Biologie, Physiologie“, „Hygiene und Mikrobiologie“,
    „Pharmakologie“, „Somatologie“, „Klinischer Unterricht"

 
Margit Troger


DGKP Mag. Troger Margit
Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1511
Fax: 0043 5242 600 1505
margit.troger@edu.kh-schwaz.at

Ausbildung

  • Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, Schwaz, 1996
  • Hochschullehrgang Akad. Lehrer für Gesundheitsberufe, AZW Innsbruck, 2004
  • Magisterstudium „Bildungswissenschaften“ Leopold Franzens Universität Innsbruck, 2009
  • Vertiefte Praktische Erfahrung „Gynäkologische Pflege“, „Neugeborenenpflege“, „Interdisziplinäre Pflege“
  • Schwerpunkte in der Lehre „Berufskunde und Berufsethik“, „Gynäkologische Pflege“,
    „Klinischer Unterricht“, „Spezielle Pflegetechnik und Komplimentäre Pflege“

 
Melanie Michel-Popp


DGKP Dipl. Med. Päd. Michel-Popp Melanie
Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1507
Fax: 0043 5242 600 1505
melanie.michel-popp@edu.kh-schwaz.at

Ausbildung

  • Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, Herzzentrum Berlin, 1997
  • Hochschulstudium Diplom Medizinpädagogik, Charite`Berlin, 2004
  • Zertifizierte Anwenderin „Kinästhetik“, 2014
  • Vertiefte Praktische Erfahrung „Pflege bei Hals-, Nasen-, Ohrenerkrankungen“, „Pflege Innere Medizin“
  • Schwerpunkt der Lehre „Gesundheits- und Krankenpflege“,
    „Kommunikation und Konfliktmanagement“, „Klinischer Unterricht“

 
Phillip Schöpf


DGKP Schöpf Philipp, BScN
Lehrer für Gesundheits- und Krankenpflege

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1503
Fax: 0043 5242 600 1505
philipp.schoepf@edu.kh-schwaz.at

Ausbildung

  • Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, Schwaz, 1997
  • Diplom der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege, Kufstein, 2002
  • Bachelorstudium mit Schwerpunkt „Pflegepädagogik“ Umit Hall, 2012
  • Weiterbildung „Praxisanleitung“, Schwaz, 2008
  • Universitätslehrgang Palliativ Care
    Stufe 1 – Basislehrgang Palliative Care, Batschuns, 2014
    Stufe 2 – Vertiefungslehrgang Palliative Care „Psychosozial-spiritueller Zweig“, PMU Salzburg, 2016
    Stufe 3 – Expertenlehrgang Palliative Care, PMU Salzburg, 2017
  • Vertiefte Praktische Erfahrung „Palliative Pflege“, „Chirurgische Pflege“, „Psychiatrische Pflege“
  • Schwerpunkt der Lehre „Palliativpflege“, „Psychiatrische Pflege“,
    „Kommunikation und Konfliktmanagement“, „Klinischer Unterricht“

 
Dr. Fuchs Hermann


DGKP Steidl Julia, MScN
Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1503
Fax: 0043 5242 600 1505
julia.steidl@edu.kh-schwaz.at

Ausbildung

  • Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, Schwaz, 2007
  • Bakkalaureatsstudium mit Schwerpunkt „Pflegepädagogik“ Umit Hall, 2009
  • Masterstudium mit Schwerpunkt „Pflegepädagogik“ Umit Hall, 2015
  • Tutorenkurs Problem-based-learning, 2014
  • Vertiefte Praktische Erfahrung „Langzeitpflege“, „Chirurgische Pflege“
  • Schwerpunkt der Lehre „Chirurgische Pflege“, „Pflege alter Menschen“,
    „Hauskrankenpflege“, „Klinischer Unterricht“

 
Simon Böck


DGKP Böck Simon, BEd. MScN
Lehrer für Gesundheits- und Krankenpflege

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1507
Fax: 0043 5242 600 1505
simon.boeck@edu.kh-schwaz.at

Ausbildung

  • Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, Schwaz, 2009
  • Bachelorstudium Lehramt für Hauptschulen Mathematik, Technisches Werken,
    Geometrisch-Technisches Zeichnen, Pädagogische Hochschule Innsbruck, 2012
  • Masterstudium mit Schwerpunkt „Pflegemanagement“ Umit Hall, 2014
  • Vertiefte Praktische Erfahrung „Chirurgische Pflege“
  • Schwerpunkt der Lehre „Gesundheits- und Krankenpflege“,
    „Pflegeforschung und Pflegewissenschaft“, „Klinischer Unterricht“

 
Dr. Fuchs Hermann


DGKP Figallo Janine, BScN
Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1507
Fax: 0043 5242 600 1505
janine.figallo@kh-schwaz.at

Ausbildung

  • Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, AZW Innsbruck, 1994
  • Bachelorstudium mit Schwerpunkt „Pflegepädagogik, Umit Hall, 2014
  • Sonderausbildung „Anästhesie Pflege“, AZW Innsbruck, 1997
  • Vertiefte Praktische Erfahrung „Anästhesie Pflege“, „Intensiv Pflege“, „Langzeitpflege“, „OP-Pflege“
  • Schwerpunkt der Lehre „Gesundheits- und Krankenpflege“, „Hygiene“,
    „Erste Hilfe“, „Somatologie“, „Klinischer Unterricht“

 
Dr. Fuchs Hermann


DGKP Berger Evelyn, BScN
Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1507
Fax: 0043 5242 600 1505
evelyn.berger@kh-schwaz.at

Ausbildung

  • Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, AZW Innsbruck, 1998
  • Bachelorstudium mit Schwerpunkt „Pflegepädagogik, Umit Hall, 2015
  • Tutorenkurs Problem-based-learning, 2015
  • Vertiefte Praktische Erfahrung „Urologische Pflege“, „Gynäkologisch-onkologische Pflege“, „Transplantationschirurgische Pflege“
  • Schwerpunkt der Lehre „Gesundheits- und Krankenpflege“, „Urologie Pflege“, „Terminologie“ „Somatologie“, „Anatomie, Biologie, Physiologie“, „Klinischer Unterricht“

 
Eva Unterkircher


DGKP Unterkircher Eva, MScN
Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1502
Fax: 0043 5242 600 1505
eva-maria.unterkircher@edu.kh-schwaz.at

Ausbildung

• Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, Schwaz, 2007
• Bakkalaureatsstudium mit Schwerpunkt „Pflegemanagement und Pflegepädagogik“ Umit Hall, 2009/2010
• Masterstudium mit Schwerpunkt „Pflegemanagement“ Umit Hall, 2013
• Sonderausbildung „Intensivpflege“, 2010
• Vertiefte Praktische Erfahrung „Intensivmedizinische Pflege“, „Interdisziplinäre Pflege“
• Schwerpunkt der Lehre „Innere Medizin Pflege“, „Erste Hilfe-BLS“, „Klinischer Unterricht“

 
Daniela Gspan


DGKP Gspan Daniela
Praxisanleitung - Pflegeassistenz

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1501
Fax: 0043 5242 600 1505 
daniela.gspan@kh-schwaz.at

Ausbildung

• Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege, Schwaz, 1998
• Vertiefte Praktische Erfahrung „Chirurgische Pflege“, „Hygieneschwester“
• Derzeit Bachelorstudium „Pflegepädagogik“ UMIT Hall
• Schwerpunkt der Lehre „Gesundheits- und Krankenpflege“
• Vertiefte Praktische Erfahrung „Chirurgische Pflege“

 

Sekretariat

Ingrid Blaickner


Blaickner Ingrid
Sekretariat

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1501
Fax: 0043 5242 600 1505
ingrid.blaickner@edu.kh-schwaz.at

Ausbildung

• Matura, Bundes-Oberstufenrealgymnasium Schwaz, 2007
• Vertiefte Praktische Erfahrung „Ordinationsgehilfin“
• Schwerpunkt: „Planung und Organisation der Praktischen Ausbildung“

 
Christl Hornsteiner


Hornsteiner Christine, BA
Sekretariat

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1501
Fax: 0043 5242 600 1505
christine.hornsteiner@edu.kh-schwaz.at

Ausbildung

• Matura, HBLA für wirtschaftliche Berufe Innsbruck, 1989
• Bachelorstudium „Bildungswissenschaften“, Fernuniversität Hagen, 2014
• Derzeit Masterstudium „Erziehungswissenschaften“, Leopold Franzens Universität Innsbruck
• Vertiefte Praktische Vorerfahrung „Kundenberatung“
• Schwerpunkt: „Abwicklung Bewerbung, Administration, Planung und Organisation von Prüfungen“

 
Christina Ganzer


Ganzer Christina
Sekretariat

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz
Tel.: 0043 5242 600 1501
Fax: 0043 5242 600 1505
christina.ganzer@edu.kh-schwaz.at

Ausbildung

• Fachschule für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement, 2016
• Derzeit Lehre „Archiv-, Bibliotheks-, Informationsassistentin“
• Schwerpunkt: „Abwicklung Bewerbung, Administration, Archivierung, Bibliotheksmanagement“

 



Kontakt

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege
Dr.-Körner-Straße 2
6130 Schwaz in Tirol
Österreich

T 0043 5242 600 1500 / 1501
F 0043 5242 600 1505
E kps@kh-schwaz.at

Kombistudium Pflege Tirol

Beim Kombistudium Pflege handelt es sich um eine Kombination aus dem Berufsdiplom Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege und einem universitären Abschluss in den Pflegewissenschaften (Bachelor of Science in Nursing, BScN). Das Studium wird in Kooperation mit der UMIT (Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik) angeboten.

Dauer: 3,5 Jahre
Beginn: jährlich zum Wintersemester – voraussichtlich letzter Beginn Herbst 2017
Abschluss: Diplom Gesundheits- und Krankenpflege UND Bachelor der Pflegewissenschaft
Finanzierung: Land Tirol, Tirol Kliniken und Gemeindeverband, Studiengebühren

Weitere Informationen finden Sie HIER

Bewerbungsformular
Infofolder Kombistudium

FH-Bachelor Studium Gesundheits- und Krankenpflege

An der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege als dislozierter Studienstandort der FHG Innsbruck wird vorbehaltlich der positiven Akkreditierung des Studienstandortes Schwaz das FH- Bachelorstudium Gesundheits- und Krankenpflege ab 2018 angeboten.
 
Dauer: 3 Jahre
Beginn: jährlich zum Wintersemester – voraussichtlich erster Beginn Herbst 2018
Abschluss: Bachelor of Science in Health Studies
Finanzierung: Land Tirol, Tirol Kliniken und Gemeindeverband, Studiengebühren

Bewerbungsformular in Bearbeitung
Infofolder Bachelorausbildung in Bearbeitung

Diplomausbildung mit Matura

Die Gesundheits- und Krankenpflegeschule Schwaz bietet die Möglichkeit, gleichzeitig mit der Diplomausbildung auch die Berufsreifeprüfung zu absolvieren.

Bewerbungsformular
Infofolder Diplomausbildung mit Matura

Diplomausbildung

Diplomausbildung - Berufsdiplom Gesundheits- und Krankenpflege
 
Dauer: 3 Jahre, Theorie 2200 Stunden, Praxis 2480 Stunden
Beginn: zweimal jährlich (Anfang Februar und Anfang Oktober), letzter Beginn Oktober 2017
Abschluss: Diplom Gesundheits- und Krankenpflege
Finanzierung: Land Tirol, Tirol Kliniken und Gemeindeverband

Bewerbungsformular
Infofolder Diplomausbildung

Pflegefachassistenz

Ausbildung zur Pflegefachassistenz/Vollzeit
Weiterqualifizierung für PflegeassistentInnen


Dauer: 1 Jahr
Beginn: Oktober 2017 – wird voraussichtlich nur zweimal angeboten
Diese Ausbildung wird ab Oktober 2018 von einer zweijährigen Pflegefachassistenzausbildung abgelöst
Zielgruppe: PflegeassistentInnen
Finanzierung: Land Tirol, Tirol Kliniken und Gemeindeverband Schwaz

Ausbildung zur Pflegefachassistenz/berufsbegleitend
Weiterqualifizierung für PflegeassistentInnen


Dauer: 2 Jahre
Beginn: jährlicher Beginn ab Februar 2018
Zielgruppe: PflegeassistentInnen
Finanzierung: Land Tirol, Tirol Kliniken und Gemeindeverband Schwaz

Bewerbungsformular
Infofolder Pflegefachassistenz/Vollzeit
Infofolder Pflegefachassistenz/berufsbegleitend

Pflegeassistenz

Pflegeassistenzausbildung/Vollzeit

Dauer: 1 Jahr
Beginn: jährlich Anfang Oktober
Finanzierung: Land Tirol, Tirol Kliniken und Gemeindeverband Schwaz

Pflegeassistenzausbildung/berufsbegleitend

Dauer: 2 Jahr
Beginn: jährlich Anfang Februar
Finanzierung: Land Tirol, Tirol Kliniken und Gemeindeverband Schwaz

Bewerbungsformular

Infofolder Pflegeassistenzausbildung/Vollzeit
Infofolder Pflegeassistenzausbildung/berufsbegleitend

Heimhilfe

Heimhilfeausbildung/berufsbegleitend
 
Dauer: ca. 6 Monate in Abendseminaren, Theorie 200 Stunden, Praxis 200 Stunden
Beginn: jährlicher Beginn Anfang September – nach Bedarf
Zielgruppe: Personen, die in einem Altenwohnheim oder im extramuralen Bereich ohne entsprechende Ausbildung arbeiten bzw. dieses Tätigkeitsfeld anstreben
Finanzierung: Selbstkosten

Bewerbungsformular
Infofolder Heimhilfeausbildung

E-Learning Plattform Moodle

Kooperationspartner Ausbildung

UMIT

fh gesundheit – health university of applied sciences tyrol

Im Jahre 2007 wurde der Studienbetrieb an der fhg – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH, der fh gesundheit, offiziell eröffnet. Die FH-Bachelor-Studiengänge Biomedizinische Analytik, Diaetologie, Ergotherapie, Hebamme, Logopädie, Physiotherapie und Radiologietechnologie können bereits auf 10 Jahre fundierte Lehre und Forschung zurückblicken. Neben den FH-Bachelor-Studiengängen werden auch der FH-Master-Studiengang Qualitäts- und Prozessmanagement im Gesundheitswesen, diverse berufsgruppenspezifische und interprofessionelle Master-Lehrgänge und Akademische Lehrgänge - unter anderem im Pflegebereich - durch die fh gesundheit angeboten.

Ab dem Wintersemester 2018 wird von Seiten der fh gesundheit, vorbehaltlich der positiven Akkreditierung durch die AQ Austria, zusätzlich der FH Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege als generalistisches Studium mit dem Abschluss Bachelor of Science in Health Studies tirolweit an sechs Studienstandorten angeboten. Insgesamt sind 1.000 FH-Bachelor-Studienplätze in der Pflege in Tirol vorgesehen.

Auch am Bildungszentrum für Pflegeberufe in Schwaz werden im Rahmen der Kooperation mit der fh gesundheit anstelle der bisherigen Diplompflegeausbildungsplätze an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege künftig im Rahmen der fh gesundheit FH-Studienplätze für das dreijährige Bachelorstudium Gesundheits- und Krankenpflege angeboten.

Somit stehen auch in Schwaz ab dem Wintersemester 2018, vorbehaltlich der positiven Akkreditierung durch die AQ Austria, pro Studienjahr jeweils 32 Studienplätze für das Bachelorstudium Gesundheits- und Krankenpflege am „Campus Schwaz“ zur Verfügung.

Detaillierte Informationen finden Sie unter: www.fhg-tirol.ac.at


UMIT

UMIT – The Health & Life Sciences University

Als eine der modernsten Gesundheitsuniversitäten Europas hat sich die UMIT in Hall in Tirol auf die neuen Berufs- und Forschungsfelder sowie auf die aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen und der Technik spezialisiert.

Im Rahmen der Themenschwerpunkte Mechatronik, Medizintechnik, Medizinische und Biomedizinische Informatik,. Psychologie, Physiotherapie, Gesundheitswissenschaften, Public Health, Pflegewissenschaft und Gerontologie bietet die UMIT qualitativ hochwertige universitäre Bildungs- und Weiterbildungsangebote an.
In enger Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen gewährleistet die UMIT Forschung und Lehre auf höchstem Niveau.

Das Institut für Pflegewissenschaft an der UMIT trägt mit der Ausbildung wissenschaftlich qualifizierten Personals im Gesundheits- und Pflegesektor enorm dazu bei, dass evidenzbasiertes Pflegewissen in der Pflegepraxis Einzug hält und „Evidence based Nursing“ pflegerischer Standard wird.

Detaillierte Informationen zum Kombistudium Pflege finden Sie unter: www.umit.at


UMIT

BFI Tirol

Diplomausbildung und Matura - die Kooperation der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Schwaz mit dem BFI Tirol macht es möglich!
Mit der Berufsreifeprüfung (BRP) erwerben Sie die Berechtigung für weiterführende Bildungswege in Österreich (Akademien, Kollegs, Studium an Fachhochschulen und Universitäten) ohne Einschränkung auf ein bestimmtes Fachgebiet. www.matura.tirol

Die Kooperation mit dem BFI Tirol ermöglicht eine Durchlässigkeit der Ausbildung bis hin zum Studium und räumt Ihnen somit die gleichen Studien- und Karrierechancen ein wie AHS- und BHS-AbsolventInnen.

Das Niveau und der Inhalt der Berufsreifeprüfung entsprechen den Anforderungen einer Reifeprüfung an einer höheren Schule. Die Prüfungsleistungen (Deutsch, Mathematik, Englisch und Fachbereich) können zeitlich getrennt voneinander abgelegt werden. Die positiv absolvierte Gesundheits- und Krankenpflegausbildung (Diplomausbildung) entspricht der Prüfungsleistung im Fachbereich Gesundheit und Soziales. www.bfi-tirol.at 

Kooperationspartner Praktikum

Text folgt in Kürze!

Termine Schuljahr 2017 - 2018

21.10.2017 - Diplomball DA39 / DA40
01.12.2017 - Aufnahmeprüfung - Weiterqualifizierung zur PFA BB 2 13:00 - 15:00 Uhr
13.12.2017 - Aufnahmekommission PA BB 17 / PFA BB 2
11.01.2018 - Deutsch Einstiegsprüfung zur Nostrifikation 10:00 - 12:00 Uhr
25.01.2018 - Diplomverleihung und Diplomfeier Kurs XXXIX 18:00 Uhr
05.02.2018 - Ausbildungsbeginn PA BB 17 / PFA WQ 2
15.02.2018 - Zeugnisverleihung und Abschlussfeier PA BB 15 18:00 Uhr
27.04.2018 - Aufnahmeprüfung PFA Gruppe 1 13:00 - 16:00 Uhr
04.05.2018 - Aufnahmeprüfung PFA Gruppe 2 13:00 - 16:00 Uhr
06.06.2018 - Aufnahmekommission PFA VZ 1 08:15 - 10:00 Uhr
03.07.2018 - Deutsch-Einstiegsprüfung zur Nostrifikation, Einstiegsprüfung Diplomausbildung 2. Abj 10:00 - 12:00 Uhr
13.07.2018 - Aufnahmeprüfung Weiterqualifizierung PFA VZ 2 13:00 – 15:00 Uhr
18.07.2018 - Aufnahmekommission PA VZ 10 / WQ PFA VZ 2 10:00 – 12:00 Uhr
20.09.2018 - Zeugnisverleihung und Abschlussfeier PA VZ 9 18:00 Uhr
27.09.2018 - Diplomverleihung und Diplomfeier Kurs 40 18:00 Uhr
25.10.2018 - Abschlussfeier WQ PFA VZ 1 18:00 Uhr

Fotogalerie

17.09.2016 Tiroler Firmanlauf

 

Kontakt & Anfahrt

Telefon: 0043 5242 600 0
Fax: 0043 5242 600 418
Adresse:
Bezirkskrankenhaus Schwaz Betriebsgesellschaft m.b.H
Swarovskistraße 1-3, 6130 Schwaz, Österreich
Google Maps öffnen
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen