Herzmobil

Abteilung
Unser Team
Kontakt

Herzmobil tirol im bezirk schwaz

HerzMobil Tirol ist ein Versorgungsprogramm für PatientInnen mit akuter Herzschwäche. Dieses wird über das Landesinstitut für Integrierte Versorgung Tirol im Auftrag des Landes und der Sozialversicherungsträger seit Juni 2018 auch im BKH Schwaz angeboten. Die Betreuung der PatientInnen wird von eigens geschulten Pflegepersonen übernommen.

ziele von herzmobil

Das Hauptziel ist die Verbesserung der Eigenkompetenz der betroffenen PatientInnen im Umgang mit ihrer Erkrankung. Durch das vermittelte Wissen gewinnt der PatientInnen mehr Sicherheit im Umgang mit der Herzinsuffizienz und damit verbunden mehr Lebensqualität. Zudem erfolgt eine konsequente Optimierung der medikamentösen Therapie. Durch diese Maßnahmen wird die Mortalität reduziert und die Frequenz der Krankenhauswiederaufnahmen gesenkt.

  • Stärkung der Eigenkompetenz der Patienten
  • Optimierung der Behandlung
  • Verbesserung der Einnahmetreue von Medikamenten
  • Rechtzeitiges Erkennen einer Verschlechterung der Erkrankung

Insgesamt sollen diese Maßnahmen zu einer Verbesserung der Lebensqualität, zur Reduktion von Krankenhauswiederaufnahmen und zu einer Reduktion der Sterblichkeitsrate führen!

Wie funktioniert Herzmobil tirol?

Die betroffenen PatientInnen stehen im Zentrum eines Betreuungsteams: KrankenhausärztInnen, spezialisierte Pflegepersonen, niedergelassene ÄrztInnen und ggf. andere Berufsgruppen wie DiätologInnen, KardiopsychologInnen, … sind in die Betreuung der Erkrankten involviert. Wenn nötig kann auch der Kontakt zum Palliativteam oder anderen Gesundheitsdienste Anbieter vermittelt werden.

Damit wird ein Versorgungsnetzwerk aufgebaut, das sich von der Betreuung im Krankenhaus über die Entlassung bis zur Versorgung zu Hause um den Patienten dreht.

  • Netzwerk: Die Zusammenarbeit des Betreuungsteams mit dem Patienten wird durch ein telemedizinisches System unterstützt, das aus Waage, Blutdruck- Pulsmessgerät und einem Mobiltelefon besteht. Damit überträgt der Patient selbstständig erhobene Messdaten, auf die bei Verschlechterung frühzeitig entsprechend reagiert werden kann.
  • Schulung: Die zweite wichtige Säule ist die intensive Schulung des Patienten und bei Bedarf dessen Angehörigen hinsichtlich seiner Erkrankung. Diese erfolgt einerseits im Krankenhaus und andererseits im Rahmen von Hausbesuchen, bei welchen auch die Verfügbarkeit und der richtige Umgang mit den verordneten Medikamenten sichergestellt wird.
  • Medikamente: Der dritte Pfeiler ist die schrittweise Optimierung der Medikamente. Zu Beginn wird meistens eine niedrige Dosis verabreicht. In den 3 Monaten der Betreuung werden die Medikamente schrittweise angepasst um so einen maximalen Behandlungserfolg zu erzielen.
  • Bewegung: die Bewegung als weiteres wichtiges „Medikament“ in der Behandlung der Herzinsuffizienz wird derzeit im Rahmen des Projektes „TeleReha“ in Zusammenarbeit mit dem Reha Zentrum Großgmain eingeführt.

kontaktaufnahme

Die Kontaktaufnahme erfolgt über die Zuweisung im Krankenhaus durch den betreuenden Stationsarzt, der betreuenden Pflege oder dem niedergelassenen Internisten. Anschließend wird von der HerzMobil-Pflege Kontakt mit dem Patienten aufgenommen. Erfüllt der Patient die Einschlusskriterien, wird er ins Versorgungsprogramm aufgenommen.

Ärztl. Leiter HerzMobil Tirol: Univ. Prof. Dr. Gerhard Pölzl
Koordinatorin HerzMobil Tirol: DGKP Bettina Fetz
Koordinatorin Bezirk Schwaz: DGKP Melanie Kreidl
Arzt: Univ. Prof. Dr. Hannes Gänzer

Das HerzMobil Team ist werktags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr telefonisch erreichbar
T: +43 (0) 5242 600 1615
E: herzmobil@kh-schwaz.at

Weitere Informationen:
www.herzmobil-tirol.at

DGKP Melanie Kreidl

DGKP Melanie kreidl

Koordinatorin HerzMobil Bezirk Schwaz

T: +43 (0) 676 7777 791
E: herzmobil@kh-schwaz.at

 
DGKP Martina Oberladstätter

DGKP Martina Oberladstätter

Team HerzMobil Bezirk Schwaz

T: +43 (0) 676 7777 550
E: herzmobil@kh-schwaz.at

 
DGKP Melanie Kreidl

DGKP Magdalena Nederegger

Team HerzMobil Bezirk Schwaz

T: +43 (0) 676 7777 958
E: herzmobil@kh-schwaz.at

 

Diese Seite ist in Bearbeitung

Logo HerzMobil

Die Kontaktaufnahme erfolgt über die Zuweisung im Krankenhaus durch den betreuenden Stationsarzt, der betreuenden Pflege oder dem niedergelassenen Internisten. Anschließend wird von der HerzMobil-Pflege Kontakt mit dem Patienten aufgenommen. Erfüllt der Patient die Einschlusskriterien, wird er ins Versorgungsprogramm aufgenommen.

Ärztl. Leiter HerzMobil Tirol: Univ. Prof. Dr. Gerhard Pölzl
Koordinatorin HerzMobil Tirol: DGKP Bettina Fetz
Koordinatorin Bezirk Schwaz: DGKP Melanie Kreidl
Arzt: Univ. Prof. Dr. Hannes Gänzer

Das HerzMobil Team ist werktags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr telefonisch erreichbar
T: +43 (0) 5242 600 1615
M: +43(0) 676 777 77 91

E: herzmobil@kh-schwaz.at

Adresse:
BKH – Schwaz
Swarovskistr. 1-3
6130 Schwaz

Weitere Informationen:
www.herzmobil-tirol.at

Kontakt & Anfahrt

Telefon: 0043 5242 600 0
Fax: 0043 5242 600 418
Adresse:
Bezirkskrankenhaus Schwaz Betriebsgesellschaft m.b.H
Swarovskistraße 1-3, 6130 Schwaz, Österreich
Google Maps öffnen
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen